19.08.2011

Werbung mit gesundheitsbezogenen Angaben für Bier unzulässig

Die Werbung mit gesundheitsförderlichen Wirkungen von Bier ist unzulässig. Dies hat das Landgericht Berlin mit Urteil vom 10.05.2011 (16 O 259/10) entschieden.

In dem der Entscheidung zugrunde liegenden Sachverhalt hatte der Beklagte (der Deutsche Brauerei-Bund) in seinem Internetauftritt unter anderem auf die Vorbeugeeffekte von Bier gegen Herzerkrankungen, Osteoporose und Demenz hingewiesen. Das Landgericht Berlin sah hierin einen Verstoß gegen die europäische Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel (1924/2006/EG). Hiernach dürfen alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 1,2 Volumenprozent keine gesundheitsbezogenen Angaben tragen.

Ansprechpartner

Eva Dammertz
Dr. Rainer Velten, LL.M.