05.09.2012

Bei Werbung mit “10% auf alles” keine Einschränkung mittels Sternchenverweis zulässig

Soweit ein Händler in einem Werbeprospekt blickfangmäßig mit der Aussage „10% auf alles“ wirbt, so ist diese Werbung unzulässig, wenn der Händler an anderer Stelle mittels Sternchenverweis einzelne Produkte von seinem Angebot ausschließt. Dies hat das Landgericht München I mit Urteil vom 28.08.2012 (33 O 13190/12) entschieden.

Denn soweit sich das Angebot nicht auf sämtliche Waren beziehe sei die Werbeaussage „10% auf alles“ schlicht falsch. So seien Hinweise oder Ergänzungen im Kleingedruckten nur dort zulässig, wo diese der Klarstellung nicht eindeutiger blickfangmäßiger Werbeaussagen dienten. Die Aussage „auf alles“ beziehe sich hingegen zweifellos auf das gesamte Sortiment des Händlers. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig.

Ansprechpartner

Eva Dammertz